Projekt

„Lebensstark ernährt“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Krankenkasse KNAPPSCHAFT und der ESG GmbH, welches 2016 ins Leben gerufen wurde. Das Projekt hat zum Ziel, eine optimale Ernährung sowohl für das Kind als auch die Mutter und die gesamte Familie zu schaffen. Dabei werden alle wichtigen Entwicklungsphasen und alle Familienmitglieder berücksichtigt. Dies geschieht über Aufklärung, praktische Vermittlung und nachhaltige Unterstützung.

Eine ausgewogene Ernährung von Anfang an ist für die Entwicklung von Kindern besonders wichtig. Die Weichen für ein gesundes Ernährungsverhalten werden bereits in der Schwangerschaft gestellt. Eine optimale und gezielte Versorgung mit Nährstoffen ist von zentraler Bedeutung für das Wachstum des Kindes und die Gesundheit der Schwangeren. Die richtige Lebensmittelauswahl und -kombination kann aber auch das spätere Risiko des Kindes senken, Erkrankungen wie Adipositas, Diabetes mellitus Typ 2 oder Erkrankungen aus dem atopischen Formenkreis wie Allergien oder Neurodermitis zu entwickeln.

Stillen ist die natürlichste und beste Ernährungsweise für den Säugling. Die Muttermilch ist optimal an die Bedürfnisse des Kindes angepasst, sie hat immer die richtige Temperatur, ist immer verfügbar und kostenlos. Die Bindung zwischen Mutter und Kind wird durch das Stillen gestärkt und die Mutter profitiert von positiven Effekten wie der Reduktion des Brustkrebsrisikos. Die Zusammensetzung und auch der Geschmack der Muttermilch sind stark davon abhängig, wie die Mutter sich ernährt. Folglich hat auch noch während der Stillzeit die Ernährung der Mutter einen direkten Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Kindes. Gleichzeitig dient die Phase des Stillens auch dazu, Nährstoffverluste der Mutter aus der Schwangerschaft auszugleichen und weiteren Verlusten vorzubeugen.

Egal ob voll-, teil- oder gar nicht gestillt, mit etwa sechs Monaten erfolgt schrittweise die Einführung der Beikost. Dabei tun sich für Eltern viele Fragen auf. Welcher der vielen angebotenen Breie ist der richtige? Ist es besser den Brei selbst herzustellen?

Von Anfang an lebensstark ernährt

Ab dem Alter von einem Jahr kann das Kind an der Familienernährung teilnehmen. Die Zusammenstellung von geeigneten Mahlzeiten aus verschiedenen Komponenten bietet jetzt die beste Möglichkeit, um einfach und alltagstauglich eine kindgerechte Ernährung umsetzen, die die Bedürfnisse und Bedarfe des Kindes berücksichtigt. Spätestens nun beginnt übrigens auch die Imitation der Ernährungsgewohnheiten von Eltern und älteren Geschwistern. Eltern sollten sich ihrer Vorbildfunktion bewusst sein und im Sinne der Ernährungserziehung ihre Kinder positiv beeinflussen.